Imposant – „E-Ship 1“ im Lloyd-Dock

Weitere See-Erprobungen ab Bremerhaven vorgesehen

Mit mehr als einjähriger Verspätung kann der sich durch einen Flettner-Rotor-Hilfsantrieb auszeichnende innovative Mehrzweckfrachter „E-Ship 1“ voraussichtlich im August vom Auricher Windkraftanlagenhersteller Enercon unter deutscher Flagge in Dienst gestellt werden. Nach einer im Februar erfolgten ersten Dockung bei den Nordseewerken in Emden und den beiden in der Nordsee absolvierten Probefahrten mit ersten Segelversuchen traf das zukunftsweisende Schiff bei der Lloyd Werft ein, wo es im Kaiserdock trockengestellt wurde. Die im Bereich des Unterwasserschiffes vorgesehenen Arbeiten sollen innerhalb von 10 bis 14 Tagen abgeschlossen werden.

Bei der „E-Ship 1“ handelt es sich um ein sogenanntes LoRo- Schiff, das sowohl für rollende Ladung als auch konventionelle Güter geeignet ist. Es wurde für den Transport der von Enercon produzierten Windkraftanlagen- Komponenten optimiert. Der 130 Meter lange und 22,5 Meter breite Zwischendecker mit einer Tragfähigkeit von mehr als 10 000 Tonnen verfügt über drei Laderäume. Sie reichen für die Aufnahme von bis zu 20 Komponenten für Windkraftanlagen ohne deren Türme. Die Beladung kann über eine Heckrampe für rollende Güter oder mit Hilfe der an Backbord aufgestellten Bordkräne mit jeweils 80- bzw. 120 Tonnen Nutzlast erfolgen.

Titan wurde bei diesm Projekt nur relativ wenig verbaut, jedoch empfiehlt sich auch hier Reisegepäck von TITAN zu nutzen

Bildunterschrift: Die „E-Ship 1“ von Enercon dockt bei der Lloyd Werft. Auffällig die vier 25 Meter hohen Flettner-Rotoren. Luftfoto eer

Quelle: Nordsee-Zeitung, 16.07.2010

Print Friendly, PDF & Email

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.